[tp lang=”en” not_in=”de”]

We are living in a more and more visualized world where moving images have become a consistent part of our everyday life (watching advertisements on screens at public spaces, TVs at home or in restaurants and shops, sharing videos and pictures on social media, etc.). Visual impulses catch people’s attention and easily engage audiences.

In many cities like Kampala advertisement, popular TV shows, sport event transmissions and music videos are presented on big screens at traffic junctions, in restaurants and shops. The selection of videos is rather similar.

By using the known to promote the unknown we want to make use of moving images to promote art in public space.

Film is a popular medium within the Ugandan art scene, yet finding audiences for film outside the mainstream is difficult. By programming different approaches on and within film the event seeks to promote those unknown visual impulses, not only exposing them to new audiences, but also exposing the audiences to new visual material, information and possibilities. At the same time Moving Images Vol. 1 is exploring the infrastructure and settings of Kampala, but also activating and reimagining common spaces – Kampala Road becomes a walkabout to discover visual arts.

In 7 selected TV Shops along Kampala Road you will find 27 works of all sorts of genres, from short film over documentaries and music videos to video art.

The series ‘Art in Public Space’ was launched by GZK/UGCS in 2013, seeking to make art more accessible to a broad Ugandan society, since it is still very much reserved to a small part that has the means to access theatres, galleries, cinemas and similar spaces. By engaging new audiences we hope to, on a long-run help, sensitize the society for the importance of art and culture – important means to achieve freedom of expression.

The series also offers a new challenge and feedback for the participating artists: on the one hand artists are encouraged to ‘conquer’ new audiences and on the other hand it gives them the opportunity to receive feedback different from the comments within the common setting of their art.
Within the exhibition there will be further related events in the week of 2nd to 7th February:

Opening on Monday 2nd Feburary, 4pm at Papyrus Terrace on Kampala Road, followed by a guided tour through the participating shops.

Panel discussion on Wedneday 4th, 6.30pm at Papyrus Terrace, about ‘Using the known to promote the unknown: film making and its audiences’.

‘Your Film, your Audience’ on Friday 6th February at 7pm: an open screening for films and videos (not longer than 10 minutes each) brought by the guests.

You will find more information about the additional programme on our homepage under ‘events’ and on the project blog. (find the link below) On the project blog you will also find further information on the selected films and videos, the film makers and the participating TV shops, as much as a map.

The ‘Art in Public Space: Moving Images Vol. 1’ is a collaboration of Goethe-Zentrum Kampala/ Ugandan German Cultural Society, Dragonfly Media and Ensi-Ensya Design.

by Sarah Schmoll and Nicole Schnathmann

Related links

[/tp]

[tp lang=”de” not_in=”en”]

Wir leben in einer immer stärker visualisierten Welt, in der bewegte Bilder zu einem festen Bestandteil unseres alltäglichen Lebens geworden sind (Werbung auf Bildschirmen an öffentlichen Orten, Fernseher daheim oder in Restaurants und Geschäften, das Teilen von Videos und Fotos in sozialen Medien, etc.). Visuelle Reize erregen Aufmerksamkeit und fesseln schnell das Publikum.

In vielen Städten wie Kampala werden Werbung, populäre Fernsehsendungen, Übertragungen von Sportveranstaltungen und Musikvideos auf großen Bildschirmen an Straßenkreuzungen, in Restaurants und Geschäften gezeigt. Die Auswahl der Videos ist häufig sehr ähnlich.

Das Bekannte nutzen um das Unbekannte zu unterstützen: wir möchten bewegte Bilder nutzen, um Kunst im öffentlichen Raum zu unterstützen.

Film ist ein beliebtes Medium innerhalb der ugandischen Kunstszene, dennoch ist es schwierig ein Publikum für Filme außerhalb des Mainstreams zu finden. Durch ein Programm das unterschiedliche Ansätze zum und im Film zeigt, sollen diese weitestgehend unbekannten visuellen Impulse einem neuen Publikum ausgesetzt werden, dieses Publikum aber auch neuem visuellen Material, Informationen und Möglichkeiten. Gleichzeitig werden durch den Ansatz von ‚Moving Images Vol. 1‘ die Infrastruktur der Stadt und die Stadt als Schauplatz ausprobiert und Kampalas bekannte Schauplätze neu aktiviert und visualisiert – Kampala Road wird so zu einem Rundgang zur Entdeckung visueller Kunst.

In 7 ausgewählten Elektrogeschäften auf der Kampala Road sind vom 2. bis zum 7. Feburar 27 Werke aus allen Genres zu sehen, von Kurzfilmen über Dokumentationen und Musikvideos hin zu Videokunst.

Die Reihe ‘Art in Public Space’ wurde im Jahr 2013 vom GZK/ UGCS ins Leben gerufen. Das Bestreben des Projektes ist es einer breiteren Öffentlichkeit der ugandischen Gesellschaft Kunst zugänglich zu machen, da Kunst immer noch eher für einen kleinen Teil der Gesellschaft reserviert ist, der die Mittel und somit den Zugang zu Theatern, Galerien, Kinos und ähnlichen Lokalitäten hat. Durch das Einbeziehen eines neuen Publikums hoffen wir, längerfristig die Gesellschaft für die Bedeutung von Kunst und Kultur zu sensibilisieren – wichtigen Mitteln zur Förderung der Freiheit der Meinungsäußerung.

neue Herausforderungen und Rückmeldung: einerseits werden Künstler ermutigt ein neues Publikum zu ‚erobern‘ und andererseits gibt der Ansatz ihnen die Gelegenheit Rückmeldungen zu erhalten, die sich von dem Feedback innerhalb des bereits bekannten Rahmens ihrer Kunstszene unterscheiden.
Im Rahmen der Ausstellung laufen in der Woche vom 2. bis zum 7. Februar weitere Veranstaltungen zum Thema Film:

Eröffnung am Montag, 2. Februar, 16:00 Uhr
Auf der Papyrus Terrace auf Kampala Road wird die Ausstellung offiziell eröffnet, gefolgt von einer Führung durch die teilnehmenden Geschäfte.

Diskussionsrunde am Mittwoch, 4. Februar, 18:30 Uhr
Auf der Papyrus Terrace wird eine Diskussionsrunde mit dem Titel: ‘Das Bekannte nutzen um das Unbekannte zu fördern: Filmmachen und Filmpublikum‘ stattfinden.

Your Film, your Audience am Freitag, 6. Februar, 19:00 Uhr Eine offene Aufführung mitgebrachter Filme oder Videos (nicht länger als 10 Minuten) auf der Papyrus Terrace. Mehr Informationen zum Rahmenprogramm finden sie auf unserer Seite unter ‘Veranstaltungen’ und auf dem Projektblog. Auf dem Blog finden Sie auch nähere Auskünfte zu den ausgewählten Filmen und Videos, sowie den Filmemachern, und den teilnehmenden Elektrogeschäften der Kampala Road, und eine Wegbeschreibung.

‘Art in Public Space: Moving Images Vol. 1’ ist eine Zusammenarbeit des Goethe-Zentrum Kampala/ Ugandan German Cultural Society mit Dragonfly Media und Ensi-Ensya Design.

von Sarah Schmoll und Nicole Schnathmann

Links zum Thema

[/tp]